Seiten

Sonntag, 3. April 2016

{herzerfreuendes} Wochenglück #01/2016

So ihr Lieben. Da bin ich schon wieder :-).

Wo sind nur immer die 24 Stunden des Tages hin? Die Zeit rennt nur so an mir vorbei. Geht wohl aber jedem so. Ist man auf Arbeit, war gerade noch der ungeliebte Montag und schon ist auch schon wieder Freitag bzw. schwuppdiwupp ist auch schon wieder Montag. Und zwischendrin bemerkt man fast gar nicht vor Arbeit und Alltag. Jetzt wo mein kleiner Superstar auf der Welt ist, habe ich das Gefühl, dass die Zeit noch schneller vorbei geht. Es ist so irre, dass der kleine Mann bald schon sechs Monate alt ist. 
Da alles so schnelllebig ist, möchte ich hier gern meine Glücksmomente der Woche festhalten. Ganz bewusst die Woche nochmal Revue passieren lassen und sich noch einmal an den schönen Momenten erfreuen. Da ich die Zahl 5 irgendwie mag, peile ich jeweils 5 Glücksmomente an.


1. Frühlingssonne getankt! Und zwar reichlich in den letzten beiden Tagen. Was für ein fantastisches Wetter! Hoffentlich bleibt es noch ein wenig so.

2. Gaaanz, ganz viel Stoffe auf dem Stoffmarkt gestreichelt (und auch welche gekauft trotz Stoffkaufverbot ...)

3. Mich bei der Kosmetik verwöhnen lassen. Das ist echt toll - tiefenentspannend, angenehm, einfach wunderbar!

4. Ein Nähwerk beendet und mich sehr am Ergebnis erfreut. Bald darf ich es euch zeigen ...

5. Mich wieder sooo sehr an meinem kleinen Lieblingsmenschen erfreut, wie er stets mit einem Strahlen im Gesicht seine kleine Welt erkundet und erobert. Selbst die Impfung hat er ohne Weinen überstanden. Ein kleiner Indianer :-)!

Das waren meine Glücksmomente der 13. Kalenderwoche 2016.

Macht's hübsch und habt einen guten Start in die neue Woche!
Nadja
 Verlinkt bei:

Kommentare:

  1. Das ist eine schöne Idee und eine Alternative zu meinen Kalenderwochenposts!
    Aber ich habe mich so an ihre Funktion als Tagebucheinträge gewöhnt...
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Altbewährtes gibt man ja nicht so schnell auf - gut so!! Ich mag deine Kalenderwochenposts sehr!!

      Löschen
  2. Liebe Nadja,
    ein Indianer?
    Bestimmt meinst du wegen der Redensart, "ein Indianer kennt keinen Schmerz"?
    - Oder ist der kleine Schatz mit dem Gesichtchen nach oben geboren?
    Da meinte nämlich mal eine Hebamme, es seien Indianerkinder, die gleich zuerst die Sonne sehen ;o)
    Schön, dass du dich entschlossen hast, Glücksmomente festzuhalten!
    Erinnerungen an gute Zeiten kann man gar nicht genug konservieren!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, ich meine das Sprichwort :-). Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht, ob das Gesicht oben war - er wurde mir so schnell auf die Brust gelegt, dass ich darauf gar nicht geachtet habe. Schade! Aber vielleicht habe ich so ein kleines Sonnenkind.

      Löschen
    2. Bei uns in der Gegend heißen diese Kinder Sternengucker ;)) Mein Großer war einer von ihnen.. lächel (und aua!)!! Liebe Nadja, die Glücksmomente nicht nur im Herzen festzuhalten, finde ich eine entzückende Idee.. und ich mag mehr davon bei Dir lesen!! Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche, Nicole (und das neue Nasenküsschen nicht vergessen ;))

      Löschen
  3. So viele schöne Glücksmomente!
    Ich glaube du hättest es bemerkt, wenn dein Sohn sein Gesicht "oben" gehabt hätte (ich weiß wovon ich spreche...). Wobei ich nur den Begriff Sternengucker kenne (sie sehen die Sterne...).
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadja,
    Eine tolle Idee, Glücksmomente festzuhalten. Es sind ja in der Regel die kleinen Dinge im Alltag, die für Glücksmomente sorgen. Die Frühlingssonne und die spriessenden Blümchen gehören da definitiv dazu. Und dass die Gartenrotschwänzchen wieder aus dem Süden nach Hause zurückgekommen sind. Ich hab mich so gefreut, als ich letzte Woche das erste gesehen habe! :-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadja,

    das ist so eine schöne Idee diese Glücksmomente festzuhalten in dem man sie sich überhaupt erst bewußt macht! Manchmal rast die Zeit und manchmal fühle ich mich auch getragen von ihr... Obwohl ich im Rückblick oft sage, meine Güte wieviel Zeit ich hatte, als ich noch in Elternzeit war (obwohl ich es damals gar nicht so empfunden habe). Stundenlang habe ich mit meiner Freundin vorm Kindergarten gestanden und gequatscht nachdem wir die Großen abgegeben hatten. Oder die schönen Stunden im Kinderwagenkino, mit zwei anderen Freundinnen von mir. Genieß die Zeit! Heute reicht es leider immer nur für ein paar Sätze zwischen Tür und Angel.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen

Dankeschön für's Vorbeischauen und für eure lieben Worte ... ♥