Seiten

Donnerstag, 15. Januar 2015

{lesenswertes} "Ein letzter Brief von dir"

Bevor es richtig losgeht (ich bleibe meiner Struktur treu):
Ich habe in letzter Zeit nicht allzu viel gelesen. Nur ein Buch in den letzten Wochen. Einfach in den Schrank gegriffen und los gelesen ... Und da ich ja nur dieses eine Buch gelesen habe, ist es mein "Buch des Monats" und damit perfekt bei Nicole und ihrer Sammlung aufgehoben.

Mein Buch des Monats:  
"Ein letzter Brief von dir" von Juliet Ashton
rororo (Rowohlt-Verlag)

Quelle: rororo

Klappentext 
"Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.
Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.
Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …"


Meine Meinung zum Buch
Während Orla eine zurückhaltende & bodenständige Persönlichkeit ist, stammt Sim aus reichem Haus und ist angehender Schauspieler. Eigentlich passen sie so gar nicht zusammen und doch sind sie ein Paar. Ausgerechnet am Valentinstag bekommt sie eine wunderschöne Karte – von ihm, aus London. Sie glaubt an den langersehnten Heiratsantrag. Doch kaum hat sie die Karte in der Hand, erfolgt die Nachricht von seinem Tod, der ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Die Karte bleibt vorerst verschlossen ...

Um Abschied zu nehmen fährt Orla nach London. Sie möchte die Wohnung von Sim auflösen und sein Tagebuch suchen. Unterschlupf und Zeit zum Trauern findet Orla in seiner Londoner Wohnung. Die Vermieterin Maude ist eine sehr sympathische und liebenswerte alte Dame, die sich keinen Schritt aus der Wohnung wagt und seit Jahren kaum Kontakt zu anderen Menschen hat - eine wunderbare Nebenhandlung!! Sie überredet Orla nach ca. 5 Monaten sich doch einen Job zu suchen. Die Karte von Sim wird Orlas ewiger Begleiter und ein guter Zuhörer. Ein Sim-Ersatz! Die Karte wird zu ihrem Leben ...

Um den Schluss nicht vorweg zu nehmen ...
1. Es wird einen weiteren Mann in Orlas Leben geben,
2. Orla findet heraus, dass sie Sim nicht ansatzweise so gut kannte wie sie zunächst dachte und,
3. dass Juliet Ashton den Leser mit einem "open end" zurück lässt.

Vor jeden Kapitel gibt es einen Auszug von Sims Tagebuch, von dem Orla noch nichts gelesen hat. Somit hat der Leser die Möglichkeit mehr über Sim zu erfahren. Gleichzeitig hat man den Eindruck, man kennt Sim und seine Geheimnisse besser als Orla.

Fazit
Wer Jojo Moyes und Cecelia Ahern mag, wird auch an diesem Buch gefallen finden. Ein teilweise sehr berührender Schreibstil, detailreiche Ortsbeschreibungen, alle Figuren im Buch sind sympathisch gezeichnet. 
Ein gutes Buch!

Macht's hübsch und bis ganz bald!

Kommentare:

  1. vielen Dank für die Rezension - das Buch klingt wirklich gut!
    Ich mag Cecilia Ahern sehr gerne muss mich jetzt dann mal wohl um Jojo Moyes umschaun!
    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste.
    Ich glaube, ich werde es mir nun doch kaufen.
    Du hast es so gut beschrieben.
    Danke fürs mitmachen und ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den schönen Tipp

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Nadja,
    das klingt total spannend und ich finde es gut, dass Du das Ende nicht vorweg nimmst.
    Wenn ich mal wieder Zeit zum Lesen habe, kommt es dran.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen

Dankeschön für's Vorbeischauen und für eure lieben Worte ... ♥